Bibox listet Meme und Rarible inmitten des andauernden DeFi-Wahnsinns auf

|

Digital Asset Exchange Bibox ist die neueste Krypto-Währungsbörse, die auf den DeFi-Zug aufspringt, nachdem sie zwei dezentralisierte Finanz-Token aufgelistet hat, um ihr Engagement für die expandierende New Economy zu bekräftigen.

Heute kündigte Bibox die Aufnahme von Meme (MEME) in die Liste an, das als experimentelles Protokoll angepriesen wird, das einige Neuerungen bei DeFi- und Krypto-Sammelobjekten zusammenfasst. Von Meme inspirierte, nicht fungible Token ermöglichen es Benutzern, NFTs und ihre Protokollmerkmale wie Absteckung, Verwaltung, faire Verteilung und Kryptosammlerstücke zu nutzen.

Das bisher vielfältigste Publikum bei FMLS 2020 – Wo Finanzen auf Innovation treffen

Bibox ist nach Poloniex, Balancer, 1inch, Hoo, Mooniswap und Uniswap eine der wenigen Börsen, die das Token vor kurzem notiert haben, wobei letztere über zwei Drittel des MEME-Handels beherrscht.

MEME ist derzeit der 289-platzierte Krypto-Vermögenswert mit einer Marktkapitalisierung von 23 Millionen Dollar, und MEME im Wert von mehr als 2,8 Millionen Dollar wechselte in den vergangenen 24 Stunden den Besitzer.

Bibox hat auch ein weiteres nicht fungibles Token (NFT) gelistet, Rarible, einen Marktplatz, der es Benutzern ermöglicht, digitale Sammlerstücke auf der Ethereum-Blockkette zu prägen, zu kaufen und zu verkaufen. Das ursprüngliche Token des Marktplatzes heißt RARI und fungiert als Governance.

Vorgeschlagene Artikel Wie man mit Content Marketing neue Kunden gewinntGehen Sie zum Artikel >>

Bibox ist mit seinem Interesse an dieser besonderen Facette des Ökosystems der Blockkette sicherlich nicht allein. Große Krypto-Börsen wie OKEx, Binance, FTX und Poloniex listeten ebenfalls viele DeFi-Token auf, aber ihre umfassendere Strategie bestand darin, sich auf große Münzen zu konzentrieren, die Volumen anziehen.

Bibox betreibt eine regulierte Krypto-Börse in Europa. Unter dem Namen BiboxEurope positioniert sich die Plattform als unkomplizierte und kostengünstige Alternative, da die über sie gekaufte Kryptowährung innerhalb weniger Minuten auf dem Konto des Kunden ankommt.

Im Vergleich zu anderen Fiat-zu-Crypto-Angeboten behauptet BiboxEurope, dass seine Transaktionsgebühr am niedrigsten ist, nämlich 2,9 Prozent, was in Konkurrenz zu ähnlichen Anbietern wie Coinbase und Binance steht, die Gebühren von 3,5 Prozent bzw. 3,99 Prozent erheben und häufig Beschränkungen für Krypto-Käufe mit Kreditkarten festlegen. Das Unternehmen bietet seinen Benutzern auch eine gebührenfreie Einzahlung an.

Ein starkes regulatorisches Profil

Die regulierte Fiat-to-Crypto-Börse wurde letztes Jahr eingeführt und bietet eine Fiat-On-Ramp für Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) über BTC/EUR- und ETH/EUR-Handelspaare, gefolgt von GBP- und CHF-Paaren.

Kurz darauf erweiterte BiboxEurope das Angebot und stellte eine neue Funktion vor, die es seinen Kunden ermöglicht, Bitcoin und Ether mit Kreditkarten zu kaufen.

Der Ableger von Bibox ist in der Schweiz reguliert und setzt strenge KYC- und Anti-Geldwäsche-Compliance durch, um seinen Krypto-Benutzern auf der ganzen Welt effektiv ein autorisiertes Fiat-Gateway zur Verfügung zu stellen. BiboxEurope, das auch die estnische Börsen- und E-Wallet-Lizenz besitzt, hat sich Berichten zufolge während einer kürzlichen Runde von Spendenaktionen Investitionen einer großen globalen Bank gesichert.

Schreibe einen Kommentar

References

Quellen

Referenties

Riferimenti

Referencias