Krypto-Währungsumtausch KuMünze gehackt, 150 Millionen USD bewegt

|

Kurz gesagt, KuCoin hat bestätigt, dass der Austausch gehackt wurde.

Berichten zufolge wurden rund 150 Millionen Dollar in Form von Bitcoin- und ERC20-Münzen gestohlen.

Der Tausch verspricht, Verluste aus Nutzergeldern zu decken.

Der KuCoin, der sich selbst als „die fortschrittlichste und sicherste Krypto-Währungsbörse für den Kauf und Verkauf von Bitcoin, Ethereum, Litecoin, TRON, USDT, NEO, XRP, KCS und mehr“ anpreist, wurde gehackt, und 150 Millionen Dollar an Geldern könnten verloren gehen.

Das Unternehmen bestätigte, dass Ende September, am 25. September (UTC-Zeit), „Bitcoin, ERC-20 und andere Wertmarken in den heißen Brieftaschen von KuCoin aus der Börse transferiert wurden“.

Sie behauptet, dass ihre heißen Brieftaschen zwar getroffen wurden, ihre kalten Brieftaschen aber sicher sind. Darüber hinaus behauptete sie in ihrer Ankündigung: „Sollte ein Benutzerfonds von diesem Vorfall betroffen sein, wird er vollständig von KuCoin und unserem Versicherungsfonds abgedeckt.

Der Ärger begann, als sich Benutzer über Entzugsprobleme beschwerten.

Anfangs schien das Verwaltungsteam von KuCoin zu behaupten, dass es ein Systemproblem habe. Mindestens eine Admin-Nachricht auf dem Telegrammkanal von KuCoin wies darauf hin, dass Benutzer „angesichts der Situation“ keine Gelder abheben oder einzahlen sollten. Es behauptete, dass „Transaktionen einfach nur schwebend“ seien.

Es stellte sich dann heraus, dass Wertmarken im Wert von etwa 150 Millionen Dollar an eine andere Adresse gebracht worden waren. Die Adresse erhielt Transaktionen in Höhe von 11.484 Ether im Wert von etwa 4 Millionen Dollar, plus 146 Millionen Dollar an Transaktionen mit anderen Wertmarken. Viele davon sind wenig bekannt, wie Gladius, Chroma, Ocean Token und Hawala, aber es waren auch Maker-, OMG- und YFI-Marken im Spiel.

Zur Verwirrung trug auch bei, dass das Kryptodatenunternehmen Cryptoquant bemerkte, dass eine große Menge Bitcoin die Brieftaschen der KuCoin schnell verließ und dann gestoppt wurde. „Seit 20:00 UTC am 25. September“, twitterte sie, „ist der Abfluss kontinuierlich gleich Null“.

Laut Cryptoquant CEO Ki Young Ju ist diese Spitze ein verräterisches Zeichen für einen Hack. Wenn es sich lediglich um ein Systemproblem handeln würde, würden die Ausflüsse ohne einen Spike direkt gegen Null gehen.

KuCoin-CEO Johnny Lyu hielt zu Beginn des 26. September einen Livestream ab, um weitere Einzelheiten bekannt zu geben.

Laut Lyu schalteten sie den Server ab, nachdem sie bemerkt hatten, dass Geld aus einer dem KuCoin gehörenden Brieftasche überwiesen wurde. Die Überweisungen wurden jedoch fortgesetzt, weil der private Schlüssel der Hot Wallet kompromittiert worden war. Daraufhin überwies KuCoin unangetastetes Geld an eine neue Adresse.

KuCoin hat den eingenommenen Betrag nicht bestätigt.

Nach Angaben von CoinMarketCap ist KuCoin mit Sitz in Singapur die 16. beliebteste Krypto-Spot-Börse, wenn man Handelsaktivität, Verkehr und Volumen berücksichtigt. Sie ist für ein Volumen von 112 Millionen Dollar in den letzten 24 Stunden verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

References

Quellen

Referenties

Riferimenti

Referencias